Können Sprachkurse steuerlich abgesetzt werden?

Ja, sofern ein betrieblicher bzw. beruflicher Anlass nachgewiesen werden kann. Persönliches Streben nach Bildung ist dabei nicht ausreichend, es muss ein geschäftlicher Bezug hergestellt werden, z.B. die Erschließung bestimmter Märkte oder das Anstreben einer Position mit der Voraussetzung von Sprachkenntnissen.

Wofür zahlt man Hundesteuer?

Man zahlt die Hundesteuer deswegen, weil jemand, der sich ein Luxustier wie einen Hund leisten kann, offensichtlich über soviel Geld verfügt, dass man ihm noch etwas mehr davon nehmen kann. Das ist das Wesen einer Aufwandsteuer, zumindest im ursprünglichen Sinne.

Dass die Hundehaltung heute sicher nichts mehr mit Reichtum zu tun hat, steht auf einem anderen Blatt. Darum haben andere Aspekte wie die Eindämmung übermäßiger Hundehaltung und auch die durch Hunde verursachten Kosten für die Allgemeinheit an Bedeutung gewonnen.

Wie wird eine Novation (Schuldumschaffung) steuerlich behandelt?

Vereinbaren der Gläubiger und der Schuldner, dass die Schuld zukünftig aus einem anderen Rechtsgrund geschuldet werden soll, so liegt ein gleichzeitiger Zufluss und Abfluss vor.

Beispiel: Verkäufer und Käufer vereinbaren, dass der ausstehende Kaufpreis nun als Darlehen anzusehen ist. Dann wurde praktisch das Darlehen ausbezahlt und aus diesem Geld der Kaufpreis bezahlt, also eine Einnahme erzielt.

Kann man Steuerzahlungen von der Steuer absetzen?

An sich ist das eine charmante Idee, da die Steuer ja das Einkommen (unter Umständen drastisch) verringert. Dem schiebt aber § 12 Nr. 3 EStG einen Riegel vor: Einkommen- und sonstigen Personensteuern sowie die Umsatzsteuer dürfen nicht vom Einkommen abgezogen werden. Auch Nebenleistungen auf Steuern wie Verspätungs- und Säumniszuschläge und Zinsen dürfen nicht abgezogen werden.

Können bestandskräftige Steuerbescheide geändert werden, wenn sich das Fehlen der Einkunftserzielungsabsicht erst später herausstellt?

Ja, dies ist gemäß § 173 Abs. 1 Nr. 1 der Abgabenordnung möglich, „soweit Tatsachen oder Beweismittel nachträglich bekanntwerden, die zu einer höheren Steuer führen“. Diese Tatsache ist die Gewinnerzielungsabsicht bzw. die dagegen sprechenden Indizien als Hilfstatsachen.